Grußwort

Grüß Gott auf den Internetseiten der
Gemeinde Wiesenfelden im Bayerischen Wald.

Ich freue mich, dass Sie sich Zeit nehmen und
sich über unsere Gemeinde und unser Urlaubsangebot informieren.

Wir haben versucht, Wissens- und Nennenswertes in
möglichst einfacher Weise darzustellen.

Ihr Bürgermeister

Anton Drexler

 

Social Media

 

Wichtige Informationen aus dem Landratsamt

Amerikanische Faulbrut in einem Bienenvolk im Landkreis Straubing-Bogen amtlich festgestellt

08.10.2019 Großräumiger Sperrbezirk im Raum Kirchroth und Wiesenfelden eingerichtet

Am 30. September 2019 wurde in einem Bienenvolk in Kirchroth (Landkreis Straubing-Bogen) der Ausbruch von Amerikanischer Faulbrut amtlich festgestellt. Per Allgemeinverfügung vom 8. Oktober wurde ein großräumiger Sperrbezirk eingerichtet, der auch die Verdachtsfälle im Raum Wiesenfelden umfasst.

Bei der Amerikanischen Faulbrut handelt es sich um eine für Bienenvölker hochansteckende, bakterielle, anzeigepflichtige Bienenseuche. Für den Menschen stellt die Erkrankung keinerlei Gefahr dar. Honig kann ohne Bedenken verzehrt werden.

Die Übertragung des Erregers erfolgt durch Verbringen von Bienenvölkern, Austausch von Bienenmaterial (Beuten, Gerätschaften, Waben, Bienenprodukten) oder durch Räuberei unter Bienenvölkern. Alle Imker werden daher aufgefordert ihrer gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen, ihre Bienenstände im Landkreis Straubing-Bogen und das Verbringen von Bienen in den Landkreis bei dem Sachgebiet Veterinärwesen des Landratsamtes Straubing-Bogen (Leutnerstr. 15 b, 94315 Straubing, Tel. 09421/973-168, Fax 09421/973-180, E-Mail: vetamt@landkreis-straubing-bogen.de), anzuzeigen.

Ein Verbringen von Bienen in und aus dem Sperrbezirk ist untersagt. Aufgegebene Bienenstände sind gründlich zu reinigen und bienensicher zu verschließen. Wilde Bienenvölker, verlassene, offene Bienenkästen und bisher nicht angezeigte Bienenstände können beim Sachgebiet Veterinärwesen des Landratsamtes Straubing-Bogen gemeldet werden.

Für eine dauerhaft gesunde Bienenpopulation ist aber auch die Mithilfe aller Bürger nötig. Insbesondere unverschlossene und ungenügend gereinigte Honiggläser können eine Ansteckungsgefahr für Bienen darstellen, da der Erreger auch in zahlreichen Handelshonigen vorkommt. Es ist daher sehr wichtig, dass kein Honig an Bienen verfüttert wird und Honiggläser unbedingt gründlich gereinigt und verschlossen entsorgt werden.

Vollständige Allgemeinverfügung hier lesen (Download PDF-Dokument)

 

„Innen statt Außen“ – Bibliothek in Wiesenfelden kann gebaut werden

Wiesenfelden. (mh) Um im Ortskern von Wiesenfelden einen weiteren Treffpunkt zu schaffen, stellt das Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern (ALE) 447 Tausend Euro für den Neubau einer gemeindlichen Bibliothek zur Verfügung. Die neue Bibliothek für alle Bürger entsteht nach Abriss des alten Höchbauer Hauses bei der Kirche mitten im Ort. Wie Wiesenfeldens Bürgermeister Anton Drexler betonte, wolle man Leerstand beheben und an dieser wichtigen Stelle für das Dorf einen weiteren Platz für Begegnungen schaffen. Dabei profitiert die Kommune bei der Finanzierung von der neuen Förderinitiative „Innen statt Außen“, bei der das Amt jetzt 80 Prozent der Kosten übernimmt. „Diese Erhöhung der Fördersätze schafft einen starken Anreiz, die Ortsentwicklung noch konsequenter auf die Kerne zu konzentrieren, vorhandene Potentiale zu nutzen und damit letztlich auch weitere Flächenversiegelungen an den Ortsrändern zu reduzieren“, so Abteilungsleiter Hartmut Hofbauer vom Amt.
Um diesen Bonus zu erhalten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein: Die Gemeinde muss sich mit Beschluss verpflichten, vorrangig auf die Innenentwicklung zu setzen und zukünftig den Anteil versiegelter Flächen, vor dem Hintergrund des Vorsatzes „Flächen sparen“ reduzieren oder auf das notwendigste Maß beschränken. Gefördert werden können die Ausgaben für Planung, Konzepte, Beratung und den sogenannten Vitalitätscheck. Darüber hinaus sind der Gebäudeerwerb mit einer Gebäudeinstandsetzung, -modernisierung oder dem –umbau förderfähig. In Ausnahmefällen wie in Wiesenfelden sind auch der Abbruch eines alten Gebäudes und die anschließende Wiederbebauung bzw. Gestaltung der freiwerdenden Flächen zuschussfähig.
Das zweigeschossige Gebäude hat eine Fläche um 130 Quadratmeter mit barrierefreier Toilette, Galerie, Leseecke für Kinder. Vor dem Gebäude entsteht eine kleine Aufenthaltsfläche. Der Bereich zur Straße soll mit einer Grünfläche optisch ansprechend gestaltet werden, womit der Bereich direkt vor dem Friedhofsaufgang eine zusätzlich Aufwertung erhält. Die Bücherei wird in einem modernen Baustil errichtet, damit das neu entstehende Gebäude eine Einheit mit dem modernen Bürgersaal und dem Rathaus bildet. Die Abbrucharbeiten sind Mitte September vorgesehen. Das Recyclingmaterial wird für den Wegebau wiederverwendet und die Wärme kommt von der gemeindeeigenen Hackschnitzelheizung.
 
 
Foto:
vorne von links:
Bürgermeister Anton Drexler, Hartmut Hofbauer Abteilungsleiter ALE, Peter Aigner ALE
Mitte von links:
Rebecca Zangl, Duale Studentin ALE, Willi Zollner Dorferneuerung Wiesenfelden, Marco Hecht Gemeinde Wiesenfelden, Carina Passreiter Duale Studentin ALE
hinten von links:
ehem. Grundstückseigentümer Franz Höchbauer, Kirchenpfleger Max Doblinger, ehem. Grundstückseigentümer Wolfgang Höchbauer

 

Sportlerehrung 2019 – Vorschläge einreichen

(LRA) Im November findet wieder die Sportlerehrung des Landkreises Straubing-Bogen statt.
Geehrt werden im Erwachsenenbereich neben Teilnehmern an Olympischen Spielen oder Welt- und Europameisterschaften, z.B. Sportlerinnen und Sportler, die bei Deutschen Meisterschaften die Plätze 1 bis 3 belegt haben oder 1. Bayerischer Meister geworden sind; im Juniorenbereich werden zusätzlich auch Niederbayerische Meister und Zweit- und Drittplatzierte bei Bayerischen Meisterschaften geehrt.
Neben diesen erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern ist es dem Landkreis Straubing-Bogen auch wichtig, Funktionäre und Schiedsrichter, die durch ihr langjähriges Engagement (ununterbrochen mindestens 10 Jahre) die Vereinstätigkeit unterstützen und Sportveranstaltungen erst möglich machen, zu ehren.
Die Sport- und Schützenvereine im Landkreis werden deshalb gebeten, ihre Vorschläge bis spätestens 20. September 2019 beim Landratsamt Straubing-Bogen einzureichen.
Geehrt werden Personen, die entweder ihren Wohnsitz im Landkreis Straubing-Bogen haben oder einem im Landkreis bestehenden Verein als Mitglied angehören und unter dessen Namen die entsprechende Leistung erzielt haben.
Die Richtlinien zur Sportlerehrung sowie die entsprechenden Formulare zur Antragsstellung finden Sie auf der Homepage des Landkreises unter
http://www.landkreis-straubing-bogen.de/kultur-bildung-sport-soziales/sp....
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den „Treffpunkt Ehrenamt“ im Landratsamt Straubing-Bogen, Tel. 09421/973-380 oder ehrenamt@landkreis-straubing-bogen.de.

 

980.000 Euro für Bürgersaal Zinzenzell

Wiesenfelden. (mh) Der Freistaat Bayern investiert durch das Amt für Ländliche Entwicklung in die Zukunft des ländlichen Raums mit dem Programm „Innen statt Außen“.
Die Ortschaft Zinzenzell wird in das Bayerische Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen und zugleich haben Amtsleiter Josef Reidl und Sachgebietsleiter Peter Aigner vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern den Zuwendungsbescheid für den Teilabbruch des ehemaligen Schulgebäudes und die Errichtung eines Ersatzbaus als Bürgersaal mit 980.000,00 Euro an die Bürgermeister Anton Drexler und Anton Jobst sowie die Arbeitskreismitglieder überreicht.
Die einzelnen Gewerke werden derzeit öffentlich ausgeschrieben und Baubeginn wird ab Mitte Juni sein. Mit Gesamtkosten von 1,3 Mio. Euro wird gerechnet.

Bild: Amtsleiter ALE Herr Josef Reidl (vorne rechts) mit Vertretern des Amtes für Ländliche Entwicklung, der verschiedenen Arbeitskreise „Dorferneuerung Zinzenzell“ und der Gemeinde

 

 

Wettbewerb: Unser Dorf hat Zukunft

Unser Dorf hat Zukunft

Aufruf an unsere Ortsteile: Sollte Interesse an einer Teilnahme an diesem Wettbewerb bestehen, bitten wir um Rücksprache mit Herrn Bürgermeister Anton Drexler unter 09966-940015 oder gemeinde@wiesenfelden.de
Alle wichtigen Informationen zum Wettbewerb sind zu finden unter http://www.dorfwettbewerb.bayern.de/

 

 

Künstlerisch historisches Wiesenfelden

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mitfinanziert durch den Freistaat Bayern im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Bayern 2014-2020

Inwertsetzung eines historischen Felsenkellers und Errichtung einer Begegnungshütte für jung und alt entlang des barrierefreien Rundwegs - auch für Blinde und Sehbehinderte - um den Beckenweiher (Naturschutzgebiet).
Der Felsenkeller aus dem 16. Jahrhundert, ein Bau- und Naturdenkmal, soll begehbar und für Naherholungszwecke genutzt werden. Der Kellerbereich soll als weitere Attraktionen wieder als Bierlager für vor Ort gebrautes Bier dienen (ehemals Schlossbrauerei Wiesenfelden bis 1973) und damit auch eine Verbesserung für das vorhandene Fledermaus-Winterquartier wegen der durch das Kühleis gegebenen Raumfeuchtigkeit.
Das historische „alte Dorf“ mit Schloss (Umweltzentrum mit naturkundlichem Museum), Gerichtshalterhaus, Fasshalle und Zehentstadel wird dadurch bedeutend inwert gesetzt. Der erste Abschnitt mit Hangsicherung im Eingangsbereich dient seit einiger Zeit auch als Goldsteig-Wanderstützpunkt.
In Eigenleistung wird eine behindertengerechte Toilettenanlage errichtet.
Folglich kann der Kellerbereich mit den einzigartigen Luft- und Querschächten in den Sommermonaten für diverse örtliche Veranstaltungen und touristische Zwecke genutzt werden.
Entstehen soll weiterhin eine „Begegnungsstätte“ in Holz für jung und alt im Bereich Kindertagesstätte, Schule und Seniorenheim, um gemeinsam zu basteln, singen etc. Entlang des barrierefreien Rundweges sind in den Gebäuden diverse Kleinausstellungen oder Informationsstände und z. B. Lesenachmittage der Gemeindebibliothek, Kinderbetreuungsangebote etc. möglich.
Der stark frequentierte Rundweg mit Bewegungsparcour wird merklich aufgewertet.
Mittels Eigenleistung soll in nächster Zeit ein Skulpturenweg gemeinsam mit einheimischen  Künstlern und Mitwirkung von Schule und Kindertagesstätte vom historischen Dorf und entlang des barrierefreien Rundweges mit 2,3 km entstehen sowie einzelne, verschiedene Museumshütten im Freien mit Themenschwerpunkten Natur, Nachhaltigkeit usw.
Projektziele
Das Dorf mit Rundweg plus Naturschutzgebiet "Weiherlandschaft um Wiesenfelden" ist für Einheimische wie Naherholungssuchende zwischenzeitlich von großer Wichtigkeit und bedeutet eine erhöhte Lebensqualität vor Ort und eine Wertschöpfung für die Gastronomie und die Geschäfte in der Region. Der Dorfweiher "Beckenweiher" mit rd. 9,0 ha plus Naturbeobachtungssteg und Verbindung zur Urkirche St. Rupert ist auch von großer geschichtlicher Bedeutung (900 Jahrfeier im Jahr 2005). Durch das Projekt „künstlerisch historisches Wiesenfelden“ kann ein weiterer, erheblicher Beitrag zu Wertschöpfung, Lebensqualität und natürlich auch zur regionalen Identität geleistet werden.