Grußwort

Grüß Gott auf den Internetseiten der
Gemeinde Wiesenfelden im Bayerischen Wald.

Ich freue mich, dass Sie sich Zeit nehmen und
sich über unsere Gemeinde und unser Urlaubsangebot informieren.

Wir haben versucht, Wissens- und Nennenswertes in
möglichst einfacher Weise darzustellen.

Ihr Bürgermeister

Anton Drexler

 

Social Media

 

980.000 Euro für Bürgersaal Zinzenzell

Wiesenfelden (mh). Der Freistaat Bayern investiert durch das Amt für Ländliche Entwicklung in die Zukunft des ländlichen Raums mit dem Programm „Innen statt Außen“.
Die Ortschaft Zinzenzell wird in das Bayerische Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen und zugleich haben Amtsleiter Josef Reidl und Sachgebietsleiter Peter Aigner vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern den Zuwendungsbescheid für den Teilabbruch des ehemaligen Schulgebäudes und die Errichtung eines Ersatzbaus als Bürgersaal mit 980.000,00 Euro an die Bürgermeister Anton Drexler und Anton Jobst sowie die Arbeitskreismitglieder überreicht.
Die einzelnen Gewerke werden derzeit öffentlich ausgeschrieben und Baubeginn wird ab Mitte Juni sein. Mit Gesamtkosten von 1,3 Mio. Euro wird gerechnet.

Bild: Amtsleiter ALE Herr Josef Reidl (vorne rechts) mit Vertretern des Amtes für Ländliche Entwicklung, der verschiedenen Arbeitskreise „Dorferneuerung Zinzenzell“ und der Gemeinde

 

 

Wettbewerb: Unser Dorf hat Zukunft

Unser Dorf hat Zukunft

Aufruf an unsere Ortsteile: Sollte Interesse an einer Teilnahme an diesem Wettbewerb bestehen, bitten wir um Rücksprache mit Herrn Bürgermeister Anton Drexler unter 09966-940015 oder gemeinde@wiesenfelden.de
Alle wichtigen Informationen zum Wettbewerb sind zu finden unter http://www.dorfwettbewerb.bayern.de/

 

 

Künstlerisch historisches Wiesenfelden

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mitfinanziert durch den Freistaat Bayern im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Bayern 2014-2020

Inwertsetzung eines historischen Felsenkellers und Errichtung einer Begegnungshütte für jung und alt entlang des barrierefreien Rundwegs - auch für Blinde und Sehbehinderte - um den Beckenweiher (Naturschutzgebiet).
Der Felsenkeller aus dem 16. Jahrhundert, ein Bau- und Naturdenkmal, soll begehbar und für Naherholungszwecke genutzt werden. Der Kellerbereich soll als weitere Attraktionen wieder als Bierlager für vor Ort gebrautes Bier dienen (ehemals Schlossbrauerei Wiesenfelden bis 1973) und damit auch eine Verbesserung für das vorhandene Fledermaus-Winterquartier wegen der durch das Kühleis gegebenen Raumfeuchtigkeit.
Das historische „alte Dorf“ mit Schloss (Umweltzentrum mit naturkundlichem Museum), Gerichtshalterhaus, Fasshalle und Zehentstadel wird dadurch bedeutend inwert gesetzt. Der erste Abschnitt mit Hangsicherung im Eingangsbereich dient seit einiger Zeit auch als Goldsteig-Wanderstützpunkt.
In Eigenleistung wird eine behindertengerechte Toilettenanlage errichtet.
Folglich kann der Kellerbereich mit den einzigartigen Luft- und Querschächten in den Sommermonaten für diverse örtliche Veranstaltungen und touristische Zwecke genutzt werden.
Entstehen soll weiterhin eine „Begegnungsstätte“ in Holz für jung und alt im Bereich Kindertagesstätte, Schule und Seniorenheim, um gemeinsam zu basteln, singen etc. Entlang des barrierefreien Rundweges sind in den Gebäuden diverse Kleinausstellungen oder Informationsstände und z. B. Lesenachmittage der Gemeindebibliothek, Kinderbetreuungsangebote etc. möglich.
Der stark frequentierte Rundweg mit Bewegungsparcour wird merklich aufgewertet.
Mittels Eigenleistung soll in nächster Zeit ein Skulpturenweg gemeinsam mit einheimischen  Künstlern und Mitwirkung von Schule und Kindertagesstätte vom historischen Dorf und entlang des barrierefreien Rundweges mit 2,3 km entstehen sowie einzelne, verschiedene Museumshütten im Freien mit Themenschwerpunkten Natur, Nachhaltigkeit usw.
Projektziele
Das Dorf mit Rundweg plus Naturschutzgebiet "Weiherlandschaft um Wiesenfelden" ist für Einheimische wie Naherholungssuchende zwischenzeitlich von großer Wichtigkeit und bedeutet eine erhöhte Lebensqualität vor Ort und eine Wertschöpfung für die Gastronomie und die Geschäfte in der Region. Der Dorfweiher "Beckenweiher" mit rd. 9,0 ha plus Naturbeobachtungssteg und Verbindung zur Urkirche St. Rupert ist auch von großer geschichtlicher Bedeutung (900 Jahrfeier im Jahr 2005). Durch das Projekt „künstlerisch historisches Wiesenfelden“ kann ein weiterer, erheblicher Beitrag zu Wertschöpfung, Lebensqualität und natürlich auch zur regionalen Identität geleistet werden.